Heimatverein Immenstaad

    Am Sonntag, den 10. April 2022 fand am Vormittag eine offizielle Eröffnung unseres Heimatmuseums in Kippenhausen statt. Um 11.00 Uhr begrüßte der Vorsitzende Thomas Schmidt eine stattliche Anzahl von Besuchern auf der Terrasse des Gasthaus Montfort. Er berichtete über die Entstehung des Museums und seine Bedeutung für den Verein.

     2022 Museumseroeffnung 02

    Museumsdirektor Dieter Schandelmeier stellte sich dem Publikum als „Mädchen für alles“ vor und Susanna „em Unterlehrer Wetzel sei Frau anno 1910“ alias Susanne Wetzel erzählte viel zur Geschichte des ehrwürdigen Hauses Montfort, das neben einem Bauernhof schon früh auch ein Gasthaus war und bis heute ist. In den beiden oberen Stockwerken ist seit 1988 das Heimatmuseum beheimatet.

    Dann waren die Gäste eingeladen, das Museum zu besichtigen. Die Kinder durften ein Quiz rund ums Museum lösen und es galt Osternestchen zu finden. Im 1. Stock ist derzeit eine Gemäldeausstellung und verschiedene Objekte aus unseren Neuerwerbungen von namhaften Malern aus Immenstaad und Umgebung zu sehen. Umrahmt wurde die Eröffnung von den Hersbergmusikanten. Nicht zuletzt dank des schönen Wetters konnten wir ein paar Stunden in geselliger Runde verbringen.

    Herzlich bedanken möchten wir uns bei den Hersbergmusikanten und dem Team des Gasthaus Montfort für ihre Unterstützung.

    Mit diesem Vormittag wollten wir die Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine hier in Immenstaad unterstützen. Wir haben gerne Spenden angenommen, die den geflüchteten Menschen zugute kommen.

    Wer Interesse am Museum hat findet auch Informationen hier ➤ Heimatmuseum

    Heimatmuseum „Haus Montfort“
    Montfortstraße 13
    88090 Immenstaad-Kippenhausen

    Das Museum hat geöffnet von Samstag, 9. April 2022 bis Sonntag, 6. November 2022

    Öffnungszeiten:
    Samstags, Sonn- und Feiertags von 12 bis 14 Uhr und von 18 bis 20 Uhr
    Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

    Ein Besuch lohnt sich immer – wir freuen uns, wenn Sie vorbei schauen!

    Ihr Heimatverein

    Immenstaad

    1094

    Erstmalige Nennung

    Traditionencodex des Klosters Weingarten


    Es heißt darin, dass Herzog Welf IV. bereits vor 1094 dem Kloster ein Gut in Immenstaad geschenkt hatte. Es handelt sich um den späteren Weingartner Hof an der Seestraße West.

    1331

    Urkundliche Nennung

    Immenstaad


    Es erfolgt die erste direkte urkundliche Nennung des Ortes.

    1994

    900 Jahre

    Immenstaad


    Im Jahr 1994 feierte Immenstaad das 900-jährige Jubiläum.

    2019

    925 Jahre

    Immenstaad


    Wappen von Immenstaad

    Wappen Immenstaad

    Der Wolkenbord im Wappen erinnert an die Fürstenberger, die zwischen dem 15. und 18. Jahrhundert neben anderen Obrigkeiten die Herrschaft über Immenstaad ausübten.

    Mit Muschel, Krone und Pilgerstäben im Wappen wird auf den heiligen Jodok, den Schutzpatron der Pfarrkirche, hingewiesen. Bereits ein Gemeindesiegel aus dem Jahre 1583 zeigt den hl. Jodok mit einer Krone zu seinen Füßen.


    Wappen von Kippenhausen

    Wappen Kippenhausen

    In Silber über einem grünen Schildfuß zwei grüne Weinstöcke mit blauen Trauben behangen. Die Weinstöcke werden von schwarzen Rebstöcken gehalten. Die Schildfigur mit den Weinstöcken nimmt Bezug auf den Weinbau, der in früheren Jahrhunderten in der Gemeinde hauptsächlich betrieben wurde.

    Kontakt

    Heimatverein Immenstaad e.V.
    Thomas Schmidt (1. Vorsitzender)
    Hersbergweg 1
    88090 Immenstaad
    0 75 45 / 60 12
    mail@heimatverein-immenstaad.de

    Nächste Termine

    Mittwoch, 26. Oktober 2022
    Bildervortrag Peter Daniel
    Freitag, 18. November 2022
    Themenabend