Heimatverein Immenstaad

    Was für ein Wetter! Was für eine Musik! Samstag, der 10. Juli 2021 war ein ausgesprochen warmer Tag in diesem doch sehr verregneten Sommer. So stand der 32. Jazz-Night, veranstaltet vom Heimatverein Immenstaad und durchgeführt von der DoX Memorial Big Band, an neuem Ort in unserem wunderschönen Aquastaad mit Blick auf den Bodensee und die umliegenden Berge nichts mehr im Weg.

    Rund 250 Gäste nutzten die Gelegenheit, um sich in dem wunderbaren Ambiente ein paar Stunden der guten Musik zu gönnen. Den Musikern war die Freude darüber, nach nahezu zwei Jahren ohne Auftritt endlich wieder vor Publikum zu spielen, regelrecht ins Gesicht geschrieben.

    Auch die DoX Band war durch Corona in ihrer Probentätigkeit sehr eingeschränkt, trotzdem kam mit nur fünf Proben ein sehr unterhaltsames und musikalisch hochwertiges Programm zustande. Die abwechslungsreiche Auswahl der Stücke reichte von Doris Day bis Amy Winehouse. Die Sängerin der Band, Dagmar Egger, bestach wieder einmal mehr mit ihrer brillanten Stimme und ihrer Ausstrahlung. In bewährter Weise führte sie mit viel Charme und einer guten Prise Humor durch das Programm.

    Doch der Blick zum Himmel und die einsetzende Sturmwarnung veranlasste die Band, ohne Pause das Programm durchzuspielen, und sehr zum Leidwesen der Zuschauer und Zuhörer verzichteten sie auf eine zweite Zugabe. Diese Entscheidung erwies sich als goldrichtig, denn quasi mit dem letzten Ton fielen die ersten Tropfen! Petrus meinte es trotz allem gut mit uns. Viele Hände halfen mit, dass das Aquastaad und die Gastronomie in kürzester Zeit in den Normalzustand zurück versetzt wurden.

    Es gab an dem Abend durchweg glückliche und fröhliche Gesichter. Es war schön, wieder Menschen zu treffen und der Anlass, die Umgebung und nicht zuletzt die gute Musik haben das ihre dazu beigetragen. Am Schluss des Abends überreichte Vorstand Thomas Schmidt der Sängerin Dagmar Egger einen Blumenstrauß und der Frau am Saxophon, Helga Bauer, eine Flasche Wein für ihren großen Einsatz dafür, dass dieser Abend überhaupt stattfinden konnte. Er bedankte sich bei allen, die in irgendeiner Weise zum Gelingen des Abends beigetragen haben, so wie bei Familie Öztürk, die die Bewirtung übernommen hatten.

    Hoffen wir, dass die Pandemie es zulässt, dass wir wieder viele solcher Abende erleben dürfen!

    Ihr Heimatverein Immenstaad e.V.

    Immenstaad

    1094

    Erstmalige Nennung

    Traditionencodex des Klosters Weingarten


    Es heißt darin, dass Herzog Welf IV. bereits vor 1094 dem Kloster ein Gut in Immenstaad geschenkt hatte. Es handelt sich um den späteren Weingartner Hof an der Seestraße West.

    1331

    Urkundliche Nennung

    Immenstaad


    Es erfolgt die erste direkte urkundliche Nennung des Ortes.

    1994

    900 Jahre

    Immenstaad


    Im Jahr 1994 feierte Immenstaad das 900-jährige Jubiläum.

    2019

    925 Jahre

    Immenstaad


    Wappen von Immenstaad

    Wappen Immenstaad

    Der Wolkenbord im Wappen erinnert an die Fürstenberger, die zwischen dem 15. und 18. Jahrhundert neben anderen Obrigkeiten die Herrschaft über Immenstaad ausübten.

    Mit Muschel, Krone und Pilgerstäben im Wappen wird auf den heiligen Jodok, den Schutzpatron der Pfarrkirche, hingewiesen. Bereits ein Gemeindesiegel aus dem Jahre 1583 zeigt den hl. Jodok mit einer Krone zu seinen Füßen.


    Wappen von Kippenhausen

    Wappen Kippenhausen

    In Silber über einem grünen Schildfuß zwei grüne Weinstöcke mit blauen Trauben behangen. Die Weinstöcke werden von schwarzen Rebstöcken gehalten. Die Schildfigur mit den Weinstöcken nimmt Bezug auf den Weinbau, der in früheren Jahrhunderten in der Gemeinde hauptsächlich betrieben wurde.

    Kontakt

    Heimatverein Immenstaad e.V.
    Thomas Schmidt (1. Vorsitzender)
    Hersbergweg 1
    88090 Immenstaad
    0 75 45 / 60 12
    mail@heimatverein-immenstaad.de

    Nächste Termine

    Mittwoch, 26. Oktober 2022
    Bildervortrag Peter Daniel
    Freitag, 18. November 2022
    Themenabend