Heimatverein Immenstaad

    Als im Jahr 2012 die neue Ortsmitte in Immenstaad rund um die Pizzeria Il Centro fertig gestellt wurde, hat sich Altbürgermeister Jürgen Beisswenger gewünscht, dass in Immenstaad „Charakterköpfe“ die neue Ortsmitte verschönern sollten.

    Die Künstlerin Gerda Eckert wurde schnell gefunden. Frau Eckert entwarf aus Ton verschiedene Modelle, die dann in Bronze gearbeitet wurden. Seitdem verschönern sie unser Ortsbild.

    Im Rahmen der Kleindankmalerfassung durch unsere Mitglieder Herrn Eckle und Herrn Dickreiter wurde festgestellt, dass zwei der schönsten Köpfe, der Bacchus und die Hexe, mittlerweile fehlen.

    Der Heimatverein hat sich zusammen mit der Gemeinde Immenstaad zur Aufgabe gemacht, das Ensemble wieder zu vervollständigen. Die Vorlagen konnten wieder gefunden werden, die Firma, die die Köpfe hergestellt hat, existiert auch noch. Die Finanzierung der Köpfe war auch bald gewährleistet, zum einen durch den Beitrag der Gemeinde Immenstaad und zum anderen durch eine Spende der Hagnauer Volksbank. Den Rest des Betrags trägt der Heimatverein.

    Am Montag, den 21. Juni 2021 war es dann soweit. Die beiden fehlenden Köpfe konnten in einer kleinen Runde ihrer Bestimmung übergeben werden.

    2021 Charakterkopf01
    Thomas Schmidt, Felix Baur, Gerda Eckert, Johannes Henne (v. l. n. r.)

    Thomas Schmidt in seiner Eigenschaft als Vorstand erzählte kurz die Entstehungsgeschichte. Auch Frau Eckert nahm an der Übergabe teil und berichtete, dass sie sich sehr freute, als Herr Beisswenger ihr damals den Auftrag gab, die Köpfe zu gestalten. Ihre Freude ist heute umso größer, weil sie immer noch sehr wert geschätzt werden.

    Herr Bürgermeister Henne lobte den Einsatz des Heimatvereins. "Die Charakterköpfe in Immenstaad sind etwas Einmaliges für Einheimische und Besucher, die immer wieder zum Betrachten und Verweilen einlädt." so Bürgermeister Henne.

    Thomas Schmidt bedankte sich bei Bürgermeister Henne für den Zuschuss der Gemeinde und bei Herrn Felix Baur für die Spende der Hagnauer Volksbank.

    Die Köpfe werden in den nächsten Tagen auf ihrem angestammten Platz angebracht werden.

    2021 Charakterkopf02

    2021 Charakterkopf03

    Bilder: Heimatverein Immenstaad

    Immenstaad

    1094

    Erstmalige Nennung

    Traditionencodex des Klosters Weingarten


    Es heißt darin, dass Herzog Welf IV. bereits vor 1094 dem Kloster ein Gut in Immenstaad geschenkt hatte. Es handelt sich um den späteren Weingartner Hof an der Seestraße West.

    1331

    Urkundliche Nennung

    Immenstaad


    Es erfolgt die erste direkte urkundliche Nennung des Ortes.

    1994

    900 Jahre

    Immenstaad


    Im Jahr 1994 feierte Immenstaad das 900-jährige Jubiläum.

    2019

    925 Jahre

    Immenstaad


    Wappen von Immenstaad

    Wappen Immenstaad

    Der Wolkenbord im Wappen erinnert an die Fürstenberger, die zwischen dem 15. und 18. Jahrhundert neben anderen Obrigkeiten die Herrschaft über Immenstaad ausübten.

    Mit Muschel, Krone und Pilgerstäben im Wappen wird auf den heiligen Jodok, den Schutzpatron der Pfarrkirche, hingewiesen. Bereits ein Gemeindesiegel aus dem Jahre 1583 zeigt den hl. Jodok mit einer Krone zu seinen Füßen.


    Wappen von Kippenhausen

    Wappen Kippenhausen

    In Silber über einem grünen Schildfuß zwei grüne Weinstöcke mit blauen Trauben behangen. Die Weinstöcke werden von schwarzen Rebstöcken gehalten. Die Schildfigur mit den Weinstöcken nimmt Bezug auf den Weinbau, der in früheren Jahrhunderten in der Gemeinde hauptsächlich betrieben wurde.

    Kontakt

    Heimatverein Immenstaad e.V.
    Thomas Schmidt (1. Vorsitzender)
    Hersbergweg 1
    88090 Immenstaad
    0 75 45 / 60 12
    mail@heimatverein-immenstaad.de

    Nächste Termine

    Mittwoch, 26. Oktober 2022
    Bildervortrag Peter Daniel
    Freitag, 18. November 2022
    Themenabend