Heimatverein Immenstaad

    Unser Themenabend am 18. November 2022

    Nach zweijähriger Zwangspause konnten wir am letzten Wochenende wieder unseren allseits beliebten Themenabend im Winzerkeller in Immenstaad veranstalten.

    2021 sind wir ins Freie ausgewichen mit dem Thema „Immenstaader Wald, Holz & Jagdgeschichte(n)“, was Besucher und Interessierte ebenfalls begeisterte. Nun konnten wir wieder ganz in die Planung im Winzerkeller einsteigen. So entstand die Idee, einen Abend zum Thema Ärzte und Patienten zu veranstalten.

    Mit langer Vorbereitung und viel Zeit, die die Hauptverantwortlichen Thomas Schmidt und Helga Bauer investiert hatten, öffneten wir am Freitagabend um 18.00 Uhr einen wunderschön dekorierten Winzerkeller. Die Gäste erwartete an diesem Abend ein sehr leckeres Drei Gänge Menü, gekocht und geliefert vom Gasthaus Heinzler, reichlich Getränke und ein abwechslungsreiches, und unterhaltsames Programm, das mit viel Humor gespickt war, aber auch Informatives beinhaltete.

    Doch der Reihe nach. Thomas Schmidt begrüßte im ausverkauften Winzerkeller Gäste, Ehrengäste, Akteure, sowie Norbert Heizmann und Notker Homburger als Eingeborenenmusik vom westlichen Bodensee. Beide sind schon das dritte Mal an unseren Abenden aufgetreten und haben das Programm mit ihren launigen, humorvollen und auch lustigen Liedern bereichert.

    Arzt Patientengeschichten01
    Bild: Bernhard Wrobel

    In drei Blöcken, unterbrochen von Musik und den Essensgängen, bat Thomas Schmidt die verschiedenen Referenten auf die Bühne.

    Reinhard König hat zu Beginn die Geschichte der Immenstaader Ärzte zusammengefasst und anhand alter und neuer Bilder dokumentiert.

    Anita Sauter, Ilse Weber, Konrad Veeser und Wolfgang (Hoss) Haas erzählten ganz unterschiedliche Erlebnisse, lustig, kurios und unterhaltsam, die sie mit den Immenstaader Ärzten machen durften.

    Arzt Patientengeschichten02
    Bild: Bernhard Wrobel

    In einem weiteren Block mit ganz vielen unterschiedlichen Inhalten berichteten Dr. Alois Rauber (Neurologie), Kurt Reichle (Zahnarzt), Astrid Sanz (Pflegedienstleiterin in Immenstaad) und Enrico di Fiore (Intensivpfleger am Städtischen Krankenhaus) von ihren Werdegängen, ihren Erfahrungen mit Patienten und Erlebnissen im Alltag. Trotz, oder gerade weil das Thema so wichtig ist und uns alle betrifft, haben sie skurrile und auch lustige und Geschichten beigesteuert, die sehr zur Auflockerung beigetragen haben.

    Arzt Patientengeschichten03
    Bild: Bernhard Wrobel

    Thomas Schmidt in seiner Funktion als Moderator hat aber auch die ernste Seite der Ärzte, Pflegedienste und Pfleger in ihrer Arbeit beleuchtet. In diesem Teil des Gesprächsblocks diskutierten die Beteiligten wichtige Themen wie das Für und Wider der Digitalisierung von Patientenakten, es wurden Patientenverfügung und Reanimation angesprochen. Neben der immens großen Verantwortung und der Leidenschaft zum Beruf kamen lange Arbeitstage, viele Schichten, stete Rufbereitschaft und ein nicht angemessener Lohn ebenfalls zur Sprache. Auch bei diesem hochsensiblen Thema ist es Thomas Schmidt wieder in exzellenter Weise gelungen, die Personen auf der Bühne, aber auch das Publikum mitzunehmen, zu unterhalten und zu begeistern.

    Die Resonanz für den Abend war durchweg sehr positiv, was uns natürlich gefreut und motoviert hat, uns auch für das nächste Jahr ein tolles, spannendes Thema zu überlegen.

    An dieser Stelle ist es immer angesagt, uns bei allen zu bedanken, die im Vorfeld und im Nachhinein auf der Bühne, in Service und Küche gearbeitet haben. Vor allem sagen wir Danke all denen, die im Hintergrund gewirkt haben. Wie immer hat die Zusammenarbeit mit Verwaltung und Bauhof sehr gut funktioniert! Ein großes Dankeschön an dieser Stelle an Helga Bauer für ihren großartigen Einsatz bei den Vorbereitungen, an Thomas Schmidt für die sehr gelungene Moderation und an Reinhard König für seine Recherchen zu Immenstaader Arztpraxen. Und nicht zuletzt ein großes Dankeschön an unser treues Publikum.

    Ihr Heimatverein Immenstaad

    Eindrücke von einem wunderschönen Abend

    Immenstaad

    1094

    Erstmalige Nennung

    Traditionencodex des Klosters Weingarten


    Es heißt darin, dass Herzog Welf IV. bereits vor 1094 dem Kloster ein Gut in Immenstaad geschenkt hatte. Es handelt sich um den späteren Weingartner Hof an der Seestraße West.

    1331

    Urkundliche Nennung

    Immenstaad


    Es erfolgt die erste direkte urkundliche Nennung des Ortes.

    1994

    900 Jahre

    Immenstaad


    Im Jahr 1994 feierte Immenstaad das 900-jährige Jubiläum.

    2019

    925 Jahre

    Immenstaad


    Wappen von Immenstaad

    Wappen Immenstaad

    Der Wolkenbord im Wappen erinnert an die Fürstenberger, die zwischen dem 15. und 18. Jahrhundert neben anderen Obrigkeiten die Herrschaft über Immenstaad ausübten.

    Mit Muschel, Krone und Pilgerstäben im Wappen wird auf den heiligen Jodok, den Schutzpatron der Pfarrkirche, hingewiesen. Bereits ein Gemeindesiegel aus dem Jahre 1583 zeigt den hl. Jodok mit einer Krone zu seinen Füßen.


    Wappen von Kippenhausen

    Wappen Kippenhausen

    In Silber über einem grünen Schildfuß zwei grüne Weinstöcke mit blauen Trauben behangen. Die Weinstöcke werden von schwarzen Rebstöcken gehalten. Die Schildfigur mit den Weinstöcken nimmt Bezug auf den Weinbau, der in früheren Jahrhunderten in der Gemeinde hauptsächlich betrieben wurde.

    Kontakt

    Heimatverein Immenstaad e.V.
    Thomas Schmidt (1. Vorsitzender)
    Hersbergweg 1
    88090 Immenstaad
    0 75 45 / 60 12
    mail@heimatverein-immenstaad.de

    Nächste Termine

    Keine Termine